Nach fast 50 Jahren kann der Spielmanns- und Fanfarenzug Eggenfelden e.V. auf eine ereignisreiche und reichhaltige Geschichte zurückblicken.

1970 Vereinsgründung

 

Gegründet wurde der Verein 1970. Die Leitung wurde übernommen von Karl-Heinz Franke und Heinz Golla. Für die musikalische Ausbildung der ersten 35 Spieler war Willi Staller zuständig. Noch im selben Jahr konnten die Musiker ihr erfolgreiches Debüt beim Gauschützenfest in Eggenfelden feiern. Aus schwarzer Hose, weißem Hemd mit „Schwalbennestern“ und schwarzen Schuhen  bestand die erste Uniform, die ein Jahr später mit roten Jacken und schwarzen „Schifferlmützen“ komplettiert wurde.

 

1972

 

Fritz Jetzinger übernahm die musikalische Ausbildung und konnte mit den Spielleuten erste Erfolge bei der Teilnahme an Marschmusikwettbewerben in Gars und Peißenberg erreichen.

 

1973

Erste Auslandsfahrt in die Partnerstadt Carcassonne

 

1974

Fahrt in die damalige Bundeshauptstadt Bonn

 

1975

Als neuer Ausbildungsleiter übernahm Gustav Gernoth die Schulung der Spielleute.

 

1977

Das Jahr kann man als das Jahr der Musikfeste und Wettbewerbe bezeichnen.

Man nahm am Musikfest Hirschau/Oberpfalz, den Bezirksmusik-festen in Altötting und Braunau teil und belegte immer gute bis hervorragende Platzierungen.

 

1978

Höhepunkt war zweifelsfrei die Fahrt nach Berlin, mit Auftritten beim „Amerikanischen Volksfest“ und auf dem „Ku´Damm“.

 

1980

Die Krönung dieses Jahrs war die Feier des 10-jährigen Gründungsjubiläums, das 1. Bezirksmusikfest in Eggenfelden. Bei dem zur Eröffnung stattfindenden Serenaden-Abend sah man den Spielmannszug erstmals in seiner neuen Uniform, wie sie 1826 von der historischen Landwehr in Eggenfelden getragen wurde.

 

1981

Erstmals marschierte „Eggenfelden“ beim weltbekannten Trachten und Schützenzug zum Münchner Oktoberfest mit.

 

1982

Nach dem plötzlichen Tod des langjährigen Ausbildungsleiters Gustav Gernoth übernahm Hans Aigner die musikalische Ausbildung.

 

1983

Im September reiste der Spielmannszug wieder nach Carcassonne. Mit neuer Uniform und noch mehr Musik ließ „Das Aushängeschild von Eggenfelden“ die Partnerschaft hochleben. Ein weiteres Mal musste der Verein einen schweren Schlag verdauen. Karl-Heinz Franke, Mitbegründer und langjähriger Leiter stand nicht mehr für die Spieler zur Verfügung.

Heinz Golla und 1.Tambour Thomas Wimmer führten nun die Vereinsgeschäfte weiter.

 

1984

Im örtlichen „Theater an der Rott“ wirkte ein Teil der Musiker in der Operette „Der Bettelstudent“ und ein Jahr später in „Dr.Eisenbart“ mit. Auch das Fußballgeschäft ist dem Eggenfeldener Spielmannszug nicht fremd. Während der Halbzeitpause unterhielt er die Fans und Zuschauer im Münchner Olympiastadion.

 

1985

Musikfeste in Burghausen, Rosenheim und das Spielleutetreffen in Cham standen in diesem Jahr auf dem Programm.

Zum 70. Geburtstag von Ministerpräsident F.J. Strauß am Münchner Odeonsplatz war auch der Spielmannszug Eggenfelden als Gratulant vertreten.

 

1986

„Tag der Blasmusik“ und Historischer Handwerkszug“ in Eggenfelden, „10 Jahre Musikbezirk Isar-Vils-Rott“, Musikfest in Kirchham, Geisenhausen und Penzberg waren die Höhepunkte im Spielbetrieb.

Im Herbst, 16 Jahre nach Gründung der Musiktruppe, wurden die „Spielmannszügler“ dann flügge. Mit der Wahl einer eigenen Vorstandschaft und Herrn Wolfgang Gerstenberger als 1.Vorsitzenden, wagte man den Schritt in die Selbstständigkeit.

Die musikalische Leitung lag in den Händen von Thomas Wimmer.

 

1987

Karin Schmidt wurde 1.Tambourmajorin und musikalische Leitung des Vereins.

Das Jahr war wieder gefüllt mit Auftritten. Musikfeste in Reischach, Gundelfingen und Altheim/Österreich zählten zu den Höhepunkten.

Auch im Wertungsspiel konnte man mühelos an vergangene Zeiten anknüpfen.

 

1988

Neben Auftritten im „Theater an der Rott“ bekam der Spielmannszug die Möglichkeit, beim späteren Kinoerfolg „Herbstmilch“, der in den „Bavaria Filmstudios“ produziert wurde, mitzuwirken.

 

1989

Auf erfolgreiche Auftritte bei Musikfesten in Ruhstorf, Pocking, Miesbach und Ebersberg konnten die Spielleute am Ende dieses Jahres zurückblicken.

 

1990

Beim Landesmusikfest in Garmisch-Partenkirchen konnte bei der Marschwertung der 1. Rang mit Auszeichnung erreicht werden.

Der Spielmannszug feierte sein 20jähriges Jubiläum.

 

1991

Der Spielmannszug nahm an der Marschwertung beim Bezirksmusikfest in Huglfing teil und erreichte einen 1. Platz mit Auszeichnung.

Josef Zoidl wurde zum 1. Vorstand gewählt.

 

1992

Wieder nahmen die Musiker mit großem Erfolg an den Bezirksmusikfesten in Pfaffenhofen und Großköllnbach teil.

Danach wurde die musikalische Leitung von Bauer Gerhard und Geyer Günther übernommen.

 

1993

Schmidt Marcus übernahm den Posten des 1. Vorstandes.

 

1994

Beim Musikfest in Peißenberg nahm der Spielmannszug mit gutem Erfolg am offenen Kritikspiel teil.

 

1995

Eine Jugendvorstandschaft wurde gegründet.

 

1996

Mit das größte Ereignis war mit Sicherheit das 10. Bundesmusikfest in Eggenfelden.

 

1997

Michaela Pfaffinger übernahm die musikalische Leitung.

Beim Bezirksmusikfest in Osterhofen konnte bei der Marschmusikwertung der 1. Platz mit Auszeichnung erreicht werden.

 

1998

Der Spielmannszug besuchte im Juni wieder die Partnerstadt Carcassonne. Im August gaben der 1. Vorstand, ebenso die musikalische Leitung ihre Ämter ab.

Angelika Herrmann übernahm die Leitung des Vereins. Bei der musikalischen Ausbildung gab es Unterstützung durch die Musikschule und Frau Koch, einer zusätzlichen Musiklehrerin.

 

1999

Bei der Teilnahme an den Bayerischen Meisterschaften in Bad Windsheim konnte bei der Marschwertung der 6. und bei der Konzertwertung der 3. Platz  erreicht werden.

Der Verein trennte sich wieder von der Musikschule. Die musikalische Leitung wurde von Rainer Hirsch übernommen.

 

2000

Erneuter Wechsel der musikalischen Leitung.

 

2001

Bei den Bayerischen Meisterschaften in Michelbach konnte der Spielmannszug einen 3. Platz erreichen.

 

2006

Ein ganz besonderer Auftritt war der Historische Festzug zum 750 jährigen Jubiläum der Stadt Ingolstadt.

 

2007

Die musikalische Ausbildung wurde von Karin Voutselas (geb. Schmidt) übernommen. Im Mai trat der Spielmannszug nach langer Pause wieder bei einem Wertungsspiel im Rahmen des Bezirksmusikfestes in Massing an und konnte ein gutes Ergebnis erreichen.

Im Juni durften die Musiker an der Geburtstagsparade für Papst Benedikt XVI. in Rom teilnehmen.

Ein weiterer Erfolg der musikalischen Entwicklung zeigte sich im Herbst, als 11 junge Musiker das Musikerleistungsabzeichen in Bronze bestanden.

 

2008

Beim Marschmusikwettbewerb in Mengkofen konnte der Spielmannszug den „Ersten Rang mit Auszeichnung“ erreichen.

Einen weiteren Höhepunkt des musikalischen Jahres bot der Auftritt beim großen „Schützen und Trachtenzug“ in Mühldorf am Inn.

 

2009

Im April veranstaltete der Spielmannszug sein 1. Osterkonzert. Für den Glanzpunkt des Jahres sorgte allerdings die Fahrt in die Partnerstadt Balatonalmadi. Dort beteiligten sich die „Eggenfeldener“ mit einem Konzert am jährlichen, großen Weinfest.

Im Oktober fanden Vorstandschaftswahlen statt. Zur neuen ersten Vorsitzenden wurde Karin Ochsenbauer-Voutselas gewählt.

Zudem wurde eine Jugendvorstandschaft eingesetzt, zu deren Jugendvorsitzende Daniela Frei gewählt worden ist.

 

2010

Im April wurde erstmals Prüfung zum Junior-Leistungsabzeichen durchgeführt, an der 23 Junge Spieler mit großem Erfolg teilnahmen.

Am 12. Mai nahmen wir mit einer großen Abordnung am 2. Ökumenischen Kirchentag in München teil. Durch die sehr Große Anzahl an Zuschauern wurde dieser Zug durch die Münchner Innenstadt zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Auch im Radio wurden wir mehrfach gespielt. Bei einer Aktion von Bayern 3, den Frühaufbläsern, konnten wir unsere musikalische Vielseitigkeit mit drei Rock/Pop-Titeln unter Beweis stellen.

Im September feierte der Spielmanns- und Fanfarenzug sein 40-jähriges Bestehen und begeisterte die Zuschauer mit einem Jubiläumskonzert.

 

2011

Dass der Spielmannszug nicht nur musikalisch aktiv ist, sondern sich auch für eine gesündere Umwelt engagiert, zeigten wir mit einer Baumpflanzaktion, bei der 40 junge Bäume in einer Allee durch die die Spieler angepflanzt wurden.

Bei der Marschwertung Bezirksmusikfest in Ramsau erreichten wir einen ersten Rang mit Auszeichnung.

Im August fuhren wir mit über 80 Personen 5 Tage nach London. Neben der Besichtigung des Buckingham Palace und einer Schifffahrt auf der Themse, war der Höhepunkt sicherlich das Konzert im Kensington Garden, am Albert Memorial.

 

2012

Im Mai waren wir beim Bayerisch-Österreichischem Spielmannszugtreffen in Braunau am Inn vertreten.

Die Teilnahme beim 60-jährigem Gründungsfest des Spielmannszuges Aalen verbanden wir mit einem Vereinswochenende und einem Ausflug in Legoland Günzburg.